Sie sind hier: Startseite

Details

[Fritz Sutter auf Afrikareise 1962]   [Original Title]

Land: Switzerland
Produktionsjahr: 1962
Genre: Amateur
Drehort: Serengeti; Uganda; Ethiopien

Credits:
Director: Fritz Sutter
Editing: Fritz Sutter
Director of photography: Fritz Sutter


Schlagw├Ârter: Ethiopien, Safari, Serengeti, Tierdokumentation, Uganda
Am Ethiopische Flughafen sieht nicht nur die Kamera und Fritz Sutter den Flugzeugen und den Arbeitern nach oder die Reichen und Weisse besteigen die Flugzeuge und die Armen schauen zu. Dann fliegt die Kamera mit im Flugzeug und filmt die mal trockene mal gr├╝ne Landschaft als Vogel. Wieder auf dem Boden geht es mit dem Taxi zum Norfolk Hotel. Nach einem Besuch des Hotelpools, wo sich ausschliesslich weisse Touristen baden, geht es per Flug weiter und landet an einem grossen See. Im Murchison Falls Park geht es auf Safari. Weidende Elefanten und die typischen Savannentiere, ein Eingebohrener der einen traditionellen Kriegstanz f├╝r die Kamera darbietet, geh├Âren zum Programm. Die Touristen alle mit H├╝ten, tragen ihre Kameras wie Waffen vor sich her. Die Reise scheint sehr gut organisiert und landet nach einer Flussfahrt beim Ugandischen EQUATOR. Im Queen Elizabeth National Park steht auf einer grossen Tafel, das hier die Elefanten den Vortritt haben. Im ABENDARE ROYAL NATIONAL PARK wird im TREE TOPS feudal Kaffe und Kuchen gegessen und in der Ferne sind Berge zu sehen. Mit dem Auto unterwegs, wird viel gr├╝ne Natur ihr Seeen und die darin lebenden Tiere portr├Ątiert. Sie treffen auch auf hiessige Hirten und J├Ąger. Im Cheep sind sie zu dritt unterwegs, ein ├Ąlterer Herr, der Fahrer und Fritz Sutter, der jedoch immer hinter der Kamera steht. Sie treffen auf Kinder und traditionell gekleidete Frauen, die f├╝r ihr posieren mit S├╝ssigkeiten belohnt werden.Dann das Strassenschild "YOU ARE ENTERING THE SERENGETI NATIONAL PARK / WILD ANIMALS HAVE THE RIGHT OF WAY". Von der gr├╝nen Savane mit ihrer diversen Tierwelt den Sandd├╝nen, die nat├╝rlich auch bestiegen werden und zu gr├╝ner H├╝gellandschaft. Das erste Mal bekommt man die Zeltunterk├╝nfte der weissen Reisenden gezeigt und wie sie von einheimischen feudal versorgt werden. Die H├╝gel geh├Âren zum Kilimanjaro, der mit Schneekuppe unverwechselbar ist. Das Schlussbild des Reiseberichts macht der gute alte Sonnenuntergang.

Version 1
Sprache: n/a
Ton: n/a
Bildformat: 1:1,33
Dauer: 32 min

» 
Kopiel├Ąnge: 266 m Request Copy Button
Kopie anfordern
Kopietyp: Reversal positive
Filmmaterial: Acetate