Du er her: Forside
Document Actions

Details

BauhĂĽtte 63   [Original Title]

Ein Dokumentarfilm ĂĽber Aufgabe und Arbeit der MĂĽnsterbauhĂĽtte Freiburg   [Other Title]
Land: German Federal Republic
ProduksjonsĂĄr: 1965
Sjanger: Documentary Film
Innspillingssted: Freiburg im Breisgau

Credits
Voice: H. Daniel
Production company: HART-FILM
Screenplay: Wolf Hart
Director: Wolf Hart
Editing: Wolf Hart
Director of photography: Wolf Hart
Music: H.M. Majewski


nøkkelord: Architektur
Der in Farbe gedrehte Film aus dem Jahr 1965 zeigt einen Jahresausschnitt aus den Restaurierungsarbeiten der Bauleute am Freiburger MĂĽnster.
Er dokumentiert (z.T. in Zeitrafferaufnahme) die technisch-künstlerische Arbeit moderner Architekten und Bildhauer im Dienste einer mittelalterlichen Bauschöpfung.
In einer Zeit wie der unseren, die mit technischen Perfektionismus Hochhäuser, Fabrikanlagen, Kirchen, Hallenbauten und Stadien in atemberaubendem Tempo aus dem Boden stampft, geraten die Grundlagen der Baukunst immer mehr in Vergessenheit. Der vielfältige Einsatz von Maschinen am Bauplatz und die heute üblliche Montage serienmässig vorgefertigter Teile verdrängen allmählich die Erinnerungen an den handwerklichen Ursprung der Architektur. Der Film "Bauhütte 63" hat es sich zum Ziel gesetzt, den verlorenen Zusammenhang wiederherzustellen. Er schildert am Beispiel der Restaurierungsarbeiten am Freiburger Münster die vielfältigen Aufgaben einer modernen Bauhütte und schlägt einen weiten Bogen von den technischen Möglichkeiten der Gegenwart zur Handwerkskunst des Mittelalters. Er macht dabei auf überraschende Weise sichtbar, dass die Werkgemeinschaft der Hütte auch in den Tagen einer weitgehend automatiserten Produktion die alten handwerklichen Fertigkeiten überliefert hat. Heute stehen die Architekten und Werkmeister der Dombauhütten, die Steinmetzen, Maurer und Zimmerleute, die Schnitzer, Glasmaler und Vergolder nicht anders im Dienst am Gesamtkunstwerk als in den vergangenen Jahrhunderten der Gotik. Die Aufgabe freilich hat sich verändert. Heute schützen und "hüten sie diese Bauwerke vor Zeit und Mensch, vor Verwitterung und Kriegsfolgen". Sie ersetzen schadhafte Bauteile, ergänzen zerstörtes Zierwerk und bergen die ehrwürdigen, von der Zeit geschwärzten Figuren, an deren Plätze meisterhafte Kopien treten.Den Kreis dieser Arbeiten abzuschreiten ist das eigentliche Anliegen des Films. Daneben gewährt er stilkundliche Einsichten. Die Kamera unwandert den Bau und bildet ihn aus immer neuen Perspektiven ab. Sie gedenkt auch der feierlichen Schönheit des Innenraums, seiner von kraftvollen Bündelpfeilern getragenen Gewölbe, der dunkel glühenden Glasfenster und des grossfigurigen Hochaltars aus der Hand von Hans Baldung Grien.

Version 1
SprĂĄk: n/a
Lyd: 2-Doppelzacken (Lichtton)
Visningsformat: 1:1,33
Varighet: 28 min

» 
Lengde 293 m Request Copy Button
Bestill eksemplar
Kopitype Positive
Filmbase Acetate