Sie sind hier: Startseite

Details

Die Deutsche Wochenschau (755 / 10 / 1945)   [Original Title]

Land: Germany
Produktionsjahr: 1945
Genre: Newsreel
Drehort: n/a

Credits:
Producer: Deutsche Wochenschau GmbH

Camera operator: Hoerburger
  Knell
  Juschka
  Zeidler
  Cluytens
  Karl-Heinz Buchholz
Distribution company (original): Tobis Filmverleih GmbH

01. Einsatz des Bomben-Sprengkommandos von Hauptmann Aghta in Berlin, 1945
Hauptmann Aghta, Tr├Ąger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz, vom Bomben-Sprengkommando Berlin vor einer gro├čen Wandkarte. Aghta bei der Ausgabe der Einsatzbefehle an seine M├Ąnner. Die M├Ąnner verlassen das Haus. Zivilisten verlassen ein Haus. Warnschild "Blindg├Ąnger" gro├č im Bild. Aghta bei der Entsch├Ąrfung eines Langzeitz├╝nders. Aus Entfernung zusehende Zivilisten. Ein Mann vom Bomben-Sprengkommando steigt in ein Loch in einer Stra├če um einen Blindg├Ąnger zu entsch├Ąrfen. Totale einer schweren Explosion in einer Stra├če.
02. Zivilisten werden in der Handhabung von Panzerf├Ąusten unterwiesen, Deutsches Reich, 1945
Ein Soldat demonstriert Zivilisten, hier ├Ąlteren M├Ąnnern, wie eine Panzerfaust fertig geladen wird. Gesichter der ├Ąlteren M├Ąnner. Schild mit Richtungspfeil: "Jetzt wird's Ernst! Zum Scharfschie├čen". Ein Soldat h├Ąlt im Stehen eine Panzerfaust mit ausgestrecktem Arm ├╝ber dem Kopf und feuert sie ab. Die ├Ąlteren M├Ąnner ducken sich. Einschlag an einem kleinen Geb├Ąude. Detail des Ladevorgangs. Zusehende Zivilisten. Frau im Vordergrund. Kniender Soldat feuert Panzerfaust ab. Neben ihm stehende ├Ąltere M├Ąnner und ein Hitlerjunge. Einschlag am Zielgeb├Ąude. Frau mit Panzerfaust wird von einem Soldaten eingewiesen. Frau zielt und feuert Panzerfaust ab. Einschlag im Zielgebiet.
03. Hitler empf├Ąngt eine Abordnung Hitlerjungen, Berlin, 1945
Im Garten der Reichskanzlei angetretene Abordnung von 20 Hitlerjungen. Hitler aus Bildhintergrund n├Ąher kommend. Hitler spricht einzeln mit den Jungen, gibt ihnen die Hand und klopft ihnen auf die Schulter. Reichsjugendf├╝hrer Arthur Axmann neben Hitler, teilweise Erl├Ąuterungen gebend. Hitlerjungen erz├Ąhlen von ihrem Fronteinsatz. Ein Oberscharf├╝hrer: (O-Ton: "Ich habe zun├Ąchst mit 13 meiner Kameraden unter dem Befehl unseres Bannf├╝hrers am Stadtrand von Hindenburg-West gelegen. (unverst├Ąndlich)... gegen eindringende feindliche Panzer sichern. Als diese dann aus Richtung Gleiwitz am 24. Januar anrollten, teilte der Bannf├╝hrer uns in zwei Gruppen ein, und w├Ąhrend er mit der einen gegen die Panzer vorging, um sie selbst anzugreifen, gaben wir anderen ihm den Feuerschutz. Unser Bannf├╝hrer hat drei Panzer abgeschossen und ist dann leider bei der Vernichtung des vierten gefallen. Nachdem wir seinen Tod festgestellt hatten, mu├čten wir uns aus taktischen Gr├╝nden auf einen Eisenbahndamm zur├╝ck ziehen, und dort habe ich dann am Abend die unter diesem hindurch f├╝hrende Stra├če von Gleiwitz nach Hindenburg, die den Zugang zur Stadt bildete, gesprengt."). W├Ąhrend des O-Tons im Bild: die anderen Hitlerjungen, das Verwundeten-Abzeichen in Schwarz eines Hitlerjungen. Ein anderer Oberscharf├╝her: (O-Ton: "Ich war bei unserem ersten Angriff auf Befehl des Bannf├╝hrers als Melder eingesetzt. Ich mu├čte eine sehr wichtige Meldung zu den Sturmgesch├╝tzen zur├╝ckbringen und diese heranziehen. Diese kamen dann auch nach und so erm├Âglichten sie uns das Eindringen in das vom Feind besetzte Dorf und so hoben wir die Bereitstellung auf."). Hitlerjunge mit Eisernem Kreuz und Verwundeten-Abzeichen in Schwarz. Kamaradschaftsf├╝hrer Wilhelm H├╝bner, mit Eisernem Kreuz: (O-Ton "Als der Russe n├Ąher an Lauban heranr├╝ckte, habe ich mich dem Kampfkommandanten von Lauban freiwillig als Melder zur Verf├╝gung gestellt. Meine Aufgabe bestand darin, Meldungen zu den einzelnen Kompaniegefechtsst├Ąnden zu bringen. Au├čerdem habe ich oftmals Panzerf├Ąuste und Verpflegung in die Hauptkampflinie geschafft. Die Panzerf├Ąuste habe ich auf Leiterwagen oder Karren unter feindlichem Beschu├č in die HKL geschafft."). W├Ąhrend des O-Tons im Bild: andere Hitlerjungen, Nahaufnahme der Uniform eines Hitlerjungen mit Sonderabzeichen f├╝r das Niederk├Ąmpfen von Panzerkampfwagen durch Einzelk├Ąmpfer und Eisernem Kreuz, l├Ąchelnd auf H├╝bner blickende Hitlerjungen.
04. Der erste Ritterkreuztr├Ąger des Volksturms, Deutsches Reich, 1945
Bataillonsf├╝hrer Ernst Tiburzy lachend in einem Raum an einem Tisch sitzend. Er tr├Ągt eine Augenklappe. Aufnahme der Orden an seiner Brust: Ritterkreuz, SA-Wehrabzeichen f├╝r Kriegsversehrte, Verwundeten-Abzeichen in Silber, Infanterie-Sturmabzeichen. Tiburzy mit verbundener Hand zusammen mit einem Offizier im Freien.
05. Abwehrkampf in Breslau, 1945
Trickkarte: Osteuropa (K├Ânigsberg, Danzig, Stettin, Frankfurt/Oder, Posen, Warschau, Breslau). Das Rathaus von Breslau. Gauleiter Karl Hanke mit Offizieren an einem Kartentisch. Eine Stra├če Breslaus. Zivilisten beim Aushub eines Grabens. Frauen nageln Bretter vor ein Fenster. Kampf in den Stra├čen. Zerst├Ârter sowjetischer Panzer.
06. Abwehrkampf in K├Ânigsberg, 1945
An einer Wand ein Plakat mit zwei Soldaten mit Panzerfaust und der Aufschrift "Durchhalten". Ein kleineres Plakat daneben: "Unsere gesch├Ąndeten Frauen schreien nach Rache!". Der Kommandant der Festung K├Ânigsberg Generalleutnant Otto Lasch mit Offizieren an einem Kartentisch. Gauleiter Erich Koch an einem Kartentisch. Volkssturmm├Ąnner beziehen Stellungen in den Tr├╝mmern der Stadt. Gefecht in den Ruinen. Ein Gesch├╝tz wird abgefeuert. Verwundete in einem Kellerlazarett. Angetretene Soldaten, darunter Jugendliche, werden mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet.
07. Deutsche Kriegsmarine beim Abtransport von Fl├╝chtlingen aus Ost- und Westpreu├čen und im Gefecht, Europa, 1945
Totale eines Schiffes am Ufer, einer Schlange von Menschen und weiteren Schiffen in Entfernung auf dem Meer. Die Menschenmenge geht an Bord. Kinder werden an Bord gebracht. Fl├╝chtlinge, vor allem Frauen, auf einem Boot. Geleitzug verschiedener deutscher Schiffe. Ein Matrose gibt Lichtzeichen. Zwei Jungen an Bord trinken aus Tassen. Kleiner trinkender Junge in Gro├čaufnahme. Frau mit S├Ąugling. Soldat mit Junge auf dem Arm. Drei Jungen. Vollbesetztes Fl├╝chtlingsschiff in Vorbeifahrt. Gesch├╝tze und Kettenfahrzeuge werden auf Schiffe verladen. Ein Geleitzug bringt Nachschub an die Kurlandfront. Zwei Offiziere mit Ferngl├Ąsern. Verschiedene Einstellungen des Geleitzuges. Deutsche Kriegsschiffe feuern auf gegnerische Stellungen an der K├╝ste. Feuer der Bordgesch├╝tze. Gesch├╝tzmunition an Bord.
08. Nachschub f├╝r die Ostfront, Deutsches Reich, 1945
Fahrender G├╝terzug mit Panzernachschub f├╝r die Ostfront. Im Vordergrund Soldaten an einem 2-cm Flakvierling. Kolonne deutscher Panzer und LKW in Vorbeifahrt. Schild: "Gefechtszone! Betreten f├╝r Zivilpersonen nur mit Ausweis gestattet. Ausweis- u. Kontrollstelle Feldg.". Ein besch├Ądigtes Haus. Transparent an einem Zaun: "Sch├╝tzt unsere Frauen und Kinder vor den roten Bestien".
10. Interview eines Rundfunkreporters mit Frauen aus Ortschaften, die von sowjetischen Truppen besetzt waren, Deutsches Reich, 1945
Ein Reporter mit vier Frauen. Der Reporter fragt: (O-Ton: "Und wie haben sich die Soldaten und Offiziere nun in Ihrem Ort den Frauen gegen├╝ber verhalten?"). Eine Frau antwortet, w├Ąhrend sie spricht Einblendung get├Âteter Zivilisten, Frauen, Kinder und alter Menschen und Verw├╝stungen in den H├Ąusern: (O-Ton: "Man kann hier gar nicht von Soldaten und Offizieren in diesem Sinne sprechen. Man kann hier nur sprechen von bestialischen Horden. Die haben sich alle gleichm├Ą├čig benommen. Alle t├Ąglich betrunken. Sie haben also Frauen, alle Frauen vergewaltigt, von Jugendlichen angefangen von 13 Jahren bis zu Frauen von 68 Jahren. Es ist in meiner Gegenwart eine 68j├Ąhrige Frau vergewaltigt worden in allergemeinster Weise."). Der Reporter: (O-Ton: "Und diese Volksgenossinnen hier auch, ja?") Eine Frau antwortet: (O-Ton: "Ja, sogar meine Mutter von 60 Jahren haben sie nicht geschont, sondern haben sie auch bestialisch vergewaltigt."). Der Reporter fragt eine andere Frau:(O-Ton: "Und Sie selbst auch hier?"). Die Frau antwortet: (O-Ton: "Ja, sogar meine Schwester und meine Mutter in bestialischer und tierischer Weise haben sie mi├čhandelt.").
11. Br├╝ckenkopf Stettin, 1945
Heranmarschierende deutsche Soldaten. Deutsche Soldaten beim Abwehrkampf am Bahndamm von Altdamm. Gewehrfeuer. Soldat feuert eine Panzerfaust ab. Ein zerst├Ârter Stalin-Panzer. Leichte und schwere Flak bek├Ąmpft sowjetische Panzer. Ein verwundeter Sturmgesch├╝tzf├╝hrer wird verbunden und sitzt wieder auf sein Fahrzeug auf. Ein brennender sowjetischer Panzer. Fahnenjunker, Feldwebel Schm├╝ckle und seine M├Ąnner werden von einem Offizier mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Schwenk ├╝ber die Reihe der ausgezeichneten Soldaten. Einzelne Gesichter.

Version 1
Sprache: deu
Ton: n/a
Bildformat: n/a
Dauer: n/a

» 
Kopiel├Ąnge: n/a Request Copy Button
Kopie anfordern
Kopietyp: n/a
Filmmaterial: n/a
Copyright Information Transit-Film GmbH