Sie sind hier: Startseite

Details

Im Reiche der Kalifen   [Original Title]

Dans le royaume des califes   [Other Title]
Land: Germany
Produktionsjahr: 1929
Genre: Documentary Film
Drehort: n/a

Credits:
Director: Fred Baron von Bohlen
Production company: Hegewald-Film
Production manager: Liddy Hegewald


Schlagwörter: Grab, Moschee
R2 (357109): T1: Im Reiche der Kalifen. Emelka-Film, Weissmann, ZĂĽrich. 2. Teil
T2: Augenblicke aus dem Leben der Orientalen, beobachtet und mit der Kamera festgehalten von Baron Fred von Bohlen.
T3: Eine uralte SchiffsbrĂĽcke verbindet die beiden Ufer des Tigris. Hier spielt sich das Leben seit...
T4:...vielen Jahrhunderten im gleichen Rhythmus ab.
T5: Ă„lter noch als die BrĂĽcke ist die runde Form der Boote, der Keleks.
T6:Schon die Babylonier befuhren damit den Tigris.
T7: DAus, arabische Segler, auf dem Weg zum persischen Golf.
T8: Vom Flusse ertönt das Krähen junger Hähne. Das Geflügel wird auf Flössen zum Markt gebracht.
T9: Wichtiger für die Ernährung der Bevölkerung ist das Schaf...(Bild fehlt)
T10: ...Herden besitzer stellen ihre feistestesten Fettscharzschafe zum Verkauf.
T11: Im gelben Wasser des Tigris spülen die Frauen Geschirr und Wäsche.
T12: Dann schöpfen Wasserträger dieses "göttliche Nass" in seltsam duftende Hammelfelle...(Bild fehlt)
T13: ..um es ind er Stadt als Trinkwasser zu verkaufen.
T14: Kein Wunder, wenn die Cholera in der Stadt wĂĽtet.
T15: Wer es irgend erschwiengen kann, zieht daher den Mokka vor....
T16:...so sieht ein vornehmes arabisches Kaffeehaus aus.
T17: Hier kann jede Hausfrau lernen, wie man mit wenig Tassen viele Gäste bedient.
T18: Vor dem Abendrot muss der Kurbelkasten für den nächsten Tag instand gesetzt werden.
T19: Die Mahlzeit besteht aus Chubbes, einer Art Brotfladen, in die ein StĂĽck rohe Gurke gewickelt ist...(Bild fehlt)
T20: ...eine Tunke aus geschmolzenem Hammeltalg ist besonders lecker. - Mahlzeit!
T21: Der Gifelpunkt des Genusses ist doch immer der "Kef", das sĂĽsse Nichtstun. Ihm huldigt reich und arm.
T22: Selbst der Wasserbüffel ist ein Anhänger des "Kef", und er sucht sich bei der drückenden Hitze ...(Bild fehlt)
T23:...dazu den angenehmsten Ort.
T24: Weithin ĂĽber den Tigris blickt das Deutsche Konsulat.
T25: Mit dem Kommen udn Gehen der Sonne erwacht und ruht das emsige Treiben auf dem Fluss.
T26: Nur ein einsamer Ruderer taucht lautlos seine Riemen in das silbern ĂĽbersponnene Wasser. Inshallah!

R3: T1: Im Reiche der Kalifen. Emelka-Film ZĂĽrich. 3. Teil
T2: Augenblicke aus dem Leben der Orientalen, beobachtet und mit der Kamera festgehalten von Baron Fred von Bohlen.
T3: Feierliche Ruhe liegt über den alten Friedhöfen.
T4:Ein Denkmal längst vergangener Zeit: das Grabmal Zobeides, der Lieblingsfrau Harun al Raschids.
T5: Die einzelnen Grabhügel erinnern an gefällte Baumstämme.
T6: Aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts stammt die Grabmoschee des Scheichs Maruf el Karchi.
T7: Nordwestlich von Bagdad liegt die Grabmoschee des Imam Musa el Khazim, das grösste Heiligtum der Schiiten...(ohne Bild)
T8:...deren Fanatismus jeden Europäer an dieser Stätte bedroht.
T9: Ăśber den heiligen Palmenhainen ragen die goldigen Kuppeln und Minarehs (sic) Khazimens...(ohne Bild)
T10:...meilenweit den aus der WĂĽste kommenden Pilgern sichtbar.
T11: Den grossen Apparat konnte ich bei meinem Unternehmen natĂĽrlich nicht gebrauchen...(ohen Bild)
T12: ...nur meine kleine automatische Kamera konnte mir diese Aufnahmen ermöglichen.
T13: Mit herrlichen Fayencen und schweren goldenen Lettern ist das Portal geschmĂĽckt...(ohne Bild)
T14:...vor dem Bettler, Händler und Kranke sich drängeln.
T15: In der Mitte des säulengeschmückten Hofes bezeichnet ein Steinwürfel die Stelle, an der Imam Mus el Khazim 081 n. Chr....(ohne Bild)
T16:...als Märtyrer seines Glaubens hingerichtet wurde.
T17: Andachtsvoll bereitet sich der Gläubige durch rituelle Waschungen und Gebet auf den Besuch der Moschee vor.
T18: Feierlich ertönt im grossen Bethof die heilige Fatwa, die eröffnende Sure des Korans.
T19: Etwas weniger Feierlichkeit herrscht in der Koranschule des frommen Mullah Mohammed Ali.

R4 (358841): T Mit hereinbrechender Nacht erlischt das Leben und tiefes Schweigen senkt sich ĂĽber die WĂĽste.
T: Bei dieser Kost kann man alt und grau werden. Sehen Sie sich bitte daraufhin meinen Schlafkumpan an.
T:...und das Ganze eine Weile "ziehen" lässt.
T: Besonders wĂĽrzig wird das Brot, wenn man es mit der heissen Asche des Kamelmistes ĂĽberstreicht...(ohne Bild)
T:...und auf eiserner Platte ĂĽber einem offenen Feuer von Kamelmist erhitzt.
T:...Der Teig wird geknetet...
T:...Aber was half es ihr, in die Kamera musste sie doch.
T: Sie shcimpfte wacker und sparte nicht mit AusrdĂĽcken der Zoologie...(ohne Bild)
T; Jeder Haushalt hat seine eigene Brotbäckerei. Mühsam ist das Zerstampfen der Maiskörner.
T: Nach Osten öffnet sich der Selamlik, das Wohnzelt der Männer.
T: ...Nach Westen blickt der Haremlik, die Frauenabteilung.
T: Auch im Beduinenzelt wird die strenge Zweiteilung des mohammedanischen Haushalts durchgefĂĽhrt...(ohne Bild)
T:...das wissen sie. Selbst fĂĽr das KĂĽssen ihrere Babys verlangen sie einen "Bakschich"
T: Diese Wüstenmenschen wissen von der grossen Welt so gut wie nichts - aber; das Filmschauspieler Gage beanspruchen können...
T:...der Stolz seiner Mutter,
T: Der jĂĽngste Stammhalter...
T: Der "Vater der Herde" ist der Stolz des ganzen Stammes.
T: Und wie zu jenen Zeiten haspeln die Frauen die Wolle auf.
T: Weiss und schwarz sind sie noch heute, wie einst die Herden Labans.
T: Der Reichtum der Beduinen sind ihre Schafherden, die selbst auf diesem dĂĽrren Boden ihre Nahrung finden.
T: Zuweilen treffen wir in steppenartiger gegend auf ein zelt nomadisierender Schiiten.
Landkarte s&w
T: ..der persischen Grenze, dem wilden Luristan entgegen.
T: Im Schunkeltrab durch endlose WĂĽste...
T: Der Aufbruch.
T:..der sie selbst bewirtet.
T:...Nach altem Brauch sind die Kamletreiber vor Antritt ihrer weiten Reise Gäste ihres Herrn...(ohne Bild)
T: Unterdessen macht Ali HĂĽssein sich reisefertig.
T: Noch eine andere Schöne bittet darum, photographiert zu werden.
T: Die Mutter wollte auch nicht nachstehen.
T: Fatma, Alis Tochter, lĂĽftete sogar, mir zu Ehren, ihren Schleier.
T: ...So fĂĽhrte mich denn mein Weg zu dem reichen Karawanenbesitzer Ali HĂĽssein.
T: Wer von Bagdad nach Persien reisen will, dem bietet sich nur ein Transportmittel: das Kamel...(ohne Bild)
T: Augenblicke etc
HT: Im reiche der Kalifen. 4. Teil


R6 (358843): T1: Im Reiche der Kalifen. Emelka-Film ZĂĽrich. 6. Teil
T2: Augenblicke aus dem Leben der Orientalen, beobachtet und mit der Kamera festgehalten von Baron Fred von Bohlen.
T3 u 4, T5 u 6, T7 u 8: siehe Fotos
T9: Von Hamadan im Lieferwagen bis zum kaspischen Meer.
T10: Der Wagen wird fertig gemacht. Neugierige umstehen den Europäer.
T11: Was mag das für ein Teufelskasten sein mit dem Glasauge, der Kurbel? Ob Dschinnis - böse Geister - darin hausen?...(ohne Bild)
T12: ...Diese Fragen las ich oft auf den Gesichtern der Leute.
T13: Der einzige Weg von Teheran nach Rescht fĂĽhrt ĂĽber das Elburgsgebirge mit seiner ewigen Schneekette...(ohne Bild)
T14:...(Demavand 5641m) (ohen Bild)
T15: Auf dem Rutbachpass streikt der Motor. Eine Wagenkarawane hängt uns ab.
T16: Immer höher gehts hinaus, die Nacht bricht herein. Ein eisiger Ostwind zerreisst die Planen, die nachts als Schutz dienen sollten.
T17: Vor der letzten Steigung müssen wir abladen. Während der ganzen Nacht...(ohne Bild)
T18: ...schleppen wir das Gepäck durch den verharschten Schnee bis zur Höhe.
T19: Post und Telegraph haben seit den starken Schneefällen versagt. Von beiden Seiten des Elburgsgebirgs fahren die Wagen ab...(ohne Bild)
T20: ...ohne zu wissen, ob sie nicht unterwegs stecken bleiben werden.
T21: Wie Allah will - sie bleiben stecken. In einem Chaos von Autos, Wagen...(ohne Bild)
T22: ...Kamel-und Maultier Karawanen sitzen wir fest.
T23: Der beissende Rauch, der das Atmen fast zur Unmöglichkeit machte...(ohne Bild)
T24:...war immer noch angenehmer als die schneidende Kälte.
T25: Nach zwei Tagen war der Proviant zu Ende. Rosinen und Schnee waren unsere einzige Nahrung.
T26: Ein Maultier fror am Boden fest, aber ich durfte es nicht von seinen Qualen erlösen...(ohen Bild)
T27: ...denn der Koran verbietet, ein Tier zu töten, das nicht zur Nahrung dient.
T28: Ich verliess mich nicht auf Allah wie meine Weggefährten,...(ohne Bild)
T29:...sondern ging mit einem FĂĽhrer und seinen besten Kamelen zu Fuss weiter.
T30: Hinter diesen Bergriesen liegt das Kaspische Meer, das Ziel der Reise.
T31: Ende

Version 1
Sprache: n/a
Ton: n/a
Bildformat: 1:1,33
Dauer: 7 min

» 
Kopielänge: 250 m Request Copy Button
Kopie anfordern
Kopietyp: Positive
Filmmaterial: Nitrate



Version 2
Sprache: n/a
Ton: n/a
Bildformat: 1:1,33
Dauer: 7 min

» 
Kopielänge: 250 m Request Copy Button
Kopie anfordern
Kopietyp: Positive
Filmmaterial: Nitrate



Version 3
Sprache: n/a
Ton: n/a
Bildformat: 1:1,33
Dauer: 7 min

» 
Kopielänge: 182 m Request Copy Button
Kopie anfordern
Kopietyp: Positive
Filmmaterial: Nitrate